Archiv der Kategorie 'Jugend'



In Gedenken an Ivana Hoffmann

Ivana Hoffmann

Termine zum Gedenken an Ivana Hoffmann:

Duisburg:

EUROPAWEITE DEMO ZUM GEDENKEN
AN DIE GENOSSIN IVANA

DEMO: Amtsgericht Homborn
(Duisburger Str. 220, 47166 Duisburg)
13:00 Uhr / 14.03.2015 Samstag

GEDENKVERANSTALTUNG: ab 15 UHR
Sultan Düğün Salonu
(Markgrafenstr. 130, 47166 Duisburg)

Berlin:

Demo: In Gedenken an Ivana Hoffmann

Freitag, 13.03.2015, 20 Uhr, U-Bhf Kottbusser Tor

Hier ist diese Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/415244468642879/

Stuttgart:

„Um unserer jungen Kämpferin zu gedenken rufen wir alle solidarischen Menschen auf, sich an der Gedenkveranstaltung in Stuttgart zu beteiligen.“

Freitag, 13.03.15, 18:30 Uhr, Linkes Zentrum Lilo Herrmann,Böblinger Straße 105, 70199 Stuttgart

weitere Termine werden ggf. ergänzt



Stuttgart 21: Ein Rentnerprotest? Von wegen!

(Bericht vom REBELL Stuttgart)

Noch im März diesen Jahres erklärte die „Junge Union“ die Montagsdemos gegen „Stuttgart 21″ zur Versammlung der sentimentalen rückwärtsgewandten Eisenbahnromantiker. Das war voll daneben. Gerade die Formen des aktiven Widerstands zieht viele Jugendliche an. Einige verbrachten ihre kompletten Ferien an der Baustelle und übernehmen nachts Patrouilliue-Schichten. Allerdings ist auch auffällig, dass die Jugend mit 47 Prozent die größte Zustimmung für das Bauprojekt gibt. (23 Prozent Zustimmung insgesamt) Weil sie sich wenig mit den detaillierten fakten befasst hat, wirkt die massive Werbepropaganda, besonder zieht das Argument „Was neu und modern ist, ist gut“

Es sind oder waren wohl insgesamt an die 20.000 Jugendliche im Protest in irgendeiner Form aktiv. Eine Herausforderung an den REBELL! Seit Anfang August waren Rebellen täglich, zum Teil organisatorisch erkenntlich, aktiv und haben sich einen Namen gemacht.

Ein Rebell begann einen Hungerstreik.Nach zwei Tagen merkte er aber, dass das ungeeignet ist, weil die Kräfte dadurch schwinden, die wir für den aktiven Volkswiderstand brauchen. Gleichzeitig gab es gerade bei erfahreneren Mitgliedern eine auffällige Distanz zu der Protestbewegung. Sich mit allen Details zu befassen, noch mehr zu machen, „sei zu viel“. Tatsächlich ist es auch kompliziert, unter so vielen tausend Demonstranten mehrmals die Woche die Gruppe zusammenzuführen. Das sind neue Herausforderungen! Durch großen Einsatz und Auseinandersetzungen gelang es endlich, dass die verschiedenen Richtungen im REBELL wieder zusammen kamen, Freunde noch dazu, und wir zusammen aktiv wurden.

Statt REBELL-Politik in Wohnzimmern zu planen, muss das viel mehr vor Ort passieren. Dank Bastel-Anleitung des REBELL München produzierten wir direkt vor dem Bahnhof vier übergroße Fäuste als Erkennungszeichen und lernten dabei Jugendliche kennen. Am 17. September trafen wir uns zusammen zum Liederabend im bedrohten Schlosspark. Als Gruppe verbrachten wir eine Nacht im Park. Wir bauten ein großes REBELL-Zelt auf, das von der Bewegung gegen die Polizei zunächst geschützt wurde. Als um 7 Uhr morgens Tausende Polizisten die Zeltstadt räumten, hielten wir zusammen – auch als acht Polizisten unser Zelt zerstörten und 30 Polizisten einen Rebellen beim Abbau eines „zeltähnlichen“ Gestänges „bewachten“.

Jetzt geht es darum dass unser gemeinsames Auftreten Standard wird.

Wer Vorschläge oder Fragen hat, bzw. bei uns mitmachen will, kann uns gerne schreiben: rebell-stuttgart@gmx.de

Gegen Stuttgart 21